Angebote zu "Geschlossenen" (4 Treffer)

Kategorien

Shops

Winter-Fußsack Lusa und Handwärmer Fuji
Aktuell
34,99 € *
zzgl. 1,99 € Versand

Warm durch den Winter: Dieses Set von Babycab bringt einen Fußsack für Dein Kind und einen Handwärmer für Dich mit. 2-tlg. Set von Babycab Winter-Fußsack Lusa: passend für Kinderwagen/Sportwagen/Buggys, Mumienform, 5 Gurtschlitze, Anti-Rutsch-Pad, Reflektoren, Coralfleece-Futter Handwärmer Fuji: für Sport-/Kinderwagen mit geschlossener Griffstange, wasser- und windabweisend, Klett- und Magnetbefestigung Die Kleinen werden Spaziergänge in der kalten Zeit des Jahres genießen, wenn sie warm in den Winter-Fußsack Lusa von Babycab eingekuschelt chauffiert werden. Der wasser- und windabweisende Oberstoff bietet in Kombination mit dem weichen Coralfleece-Futter angenehmen Komfort. Der Kopfbereich lässt sich für zusätzlichen Schutz vor rauer Witterung mittels einer Kordel zusammenziehen. Fünf Gurtschlitze ermöglichen eine Nutzung des Gurtsystems des Kinderwagens und halten den Fußsack zusammen mit dem Anti-Rutsch-Pad sicher im Wagen. Für zusätzliche Sicherheit im Straßenverkehr ist das preis-leistungsstarke Design mit reflektierenden Streifen an der Unterseite versehen. Der Handwärmer Fuji hält Deine Hände zuverlässig warm, ganz ohne Handschuhe. Das Material ist innen kuschelweich und außen wind- und wasserabweisend. Durch Klett- und Magnetbefestigungen kann man diesen Handwärmer universal für alle Sport- und Kinderwagen mit durchgehender Griffstange nutzen. Material Fußsack: Oberstoff: 100 % Polyester, Innenseite: 100 % Polyester, Füllung: 100 % Polyester Handwärmer: Außenstoff: 100 % Polyester, Innenstoff: 100 % Polyester, Füllung: 100 % Polyester

Anbieter: baby-walz
Stand: 13.08.2020
Zum Angebot
Nachhaltige Aquakultur
25,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Aquakulturbranche steht, wie auch die gesamte Lebensmittel- und Biomassebranche, vor der Herausforderung einer nachhaltigen Produktion. Die konventionelle Aquakultur wird oftmals aufgrund des Einsatzes von Futter auf Basis von Wildfischen, der Zerstörung von Mangrovenwäldern oder der Verwendung von Antibiotika in der Massenfischhaltung kritisch bewertet. Allerdings sind technische Systeme generell optimierbar.Wie lassen sich die Grundsätze der Nachhaltigkeit in der Aquakultur umsetzen? Diese Fragestellung bildet die Basis der aktuellen Aquakulturforschung. Ein Kernthema ist hierbei die Entwicklung nachhaltiger Futtermittel, in denen die fischbasierten Eiweiß- und Fettquellen (Fischmehl und Fischöl) durch alternative, meist pflanzliche Rohstoffe ersetzt werden können. Zum Thema Tiergesundheit und Tierwohl werden vor allem Methoden zur Bestimmung des Wohlbefindens von aquatischen Tieren gesucht, die im Gegensatz zu Landtieren weitestgehend unbekannt sind.Darüber hinaus tragen innovative Technologien und Haltungssysteme dazu bei, Systeme durchzusetzen, die eine ökologisch-sensitive und nachhaltige Aquakultur ermöglichen: Ein Ansatz ist etwa die Nutzung von Polykulturen,d.h. die Kombination unterschiedlicher Aquakulturorganismen. In Aquaponik-Anlagen wird die Aufzucht von Fischen mit der Kultivierung von Nutzpflanzen in einem geschlossenen ökologischen Kreislauf verbunden. Das gleiche Prinzip wird im offenen Meer in der sogenannten Integrierten Multitrophen Aquakultur verfolgt. Diese Beispiele für nachhaltige Lösungsansätze sind vielversprechend, bedürfen aber einer intensiven Forschung. Ziel ist es, zukünftig eine ökologischsensitive Aquakultur zu etablieren.Der vorliegende Band möchte das Spektrum der Möglichkeiten aufzeigen, in Zukunft Aquakultur im Einklang mit der Nachhaltigkeitsidee zu betreiben. Dabei sollen auch Konfliktlinien und Tradeoffs aufgezeigt werden. Eine politisch entscheidende Frage wird es sein, ob ein Land wie Deutschland, dasfast alle konsumierten Produkte aus Fisch und Meeresfrüchten importiert (Selbstversorgungsgrad: 24%), eine Vorreiterrolle hinsichtlich der Erforschung und Entwicklung nachhaltiger Aquakultursysteme einnehmen und entsprechende Rahmenbedingungen schaffen möchte.

Anbieter: buecher
Stand: 13.08.2020
Zum Angebot
Nachhaltige Aquakultur
24,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Aquakulturbranche steht, wie auch die gesamte Lebensmittel- und Biomassebranche, vor der Herausforderung einer nachhaltigen Produktion. Die konventionelle Aquakultur wird oftmals aufgrund des Einsatzes von Futter auf Basis von Wildfischen, der Zerstörung von Mangrovenwäldern oder der Verwendung von Antibiotika in der Massenfischhaltung kritisch bewertet. Allerdings sind technische Systeme generell optimierbar.Wie lassen sich die Grundsätze der Nachhaltigkeit in der Aquakultur umsetzen? Diese Fragestellung bildet die Basis der aktuellen Aquakulturforschung. Ein Kernthema ist hierbei die Entwicklung nachhaltiger Futtermittel, in denen die fischbasierten Eiweiß- und Fettquellen (Fischmehl und Fischöl) durch alternative, meist pflanzliche Rohstoffe ersetzt werden können. Zum Thema Tiergesundheit und Tierwohl werden vor allem Methoden zur Bestimmung des Wohlbefindens von aquatischen Tieren gesucht, die im Gegensatz zu Landtieren weitestgehend unbekannt sind.Darüber hinaus tragen innovative Technologien und Haltungssysteme dazu bei, Systeme durchzusetzen, die eine ökologisch-sensitive und nachhaltige Aquakultur ermöglichen: Ein Ansatz ist etwa die Nutzung von Polykulturen,d.h. die Kombination unterschiedlicher Aquakulturorganismen. In Aquaponik-Anlagen wird die Aufzucht von Fischen mit der Kultivierung von Nutzpflanzen in einem geschlossenen ökologischen Kreislauf verbunden. Das gleiche Prinzip wird im offenen Meer in der sogenannten Integrierten Multitrophen Aquakultur verfolgt. Diese Beispiele für nachhaltige Lösungsansätze sind vielversprechend, bedürfen aber einer intensiven Forschung. Ziel ist es, zukünftig eine ökologischsensitive Aquakultur zu etablieren.Der vorliegende Band möchte das Spektrum der Möglichkeiten aufzeigen, in Zukunft Aquakultur im Einklang mit der Nachhaltigkeitsidee zu betreiben. Dabei sollen auch Konfliktlinien und Tradeoffs aufgezeigt werden. Eine politisch entscheidende Frage wird es sein, ob ein Land wie Deutschland, das fast alle konsumierten Produkte aus Fisch und Meeresfrüchten importiert (Selbstversorgungsgrad: 24%), eine Vorreiterrolle hinsichtlich der Erforschung und Entwicklung nachhaltiger Aquakultursysteme einnehmen und entsprechende Rahmenbedingungen schaffen möchte.

Anbieter: Dodax
Stand: 13.08.2020
Zum Angebot